SPORT -

erst recht bei gesundheitlichen Einschränkungen!


Wir haben das richtige Angebot für

Unsere Sportstätten sind in ganz Nürnberg verteilt, von Altenfurt bis Ziegelstein. Eine Übersicht finden Sie unter SPORTANGEBOTE.

Kinder
    Jugendliche
       ... alle dazwischen ...
                     Senioren



Sie möchten wissen, was es bei uns AKTUELLES gibt?
Dann schauen Sie in unseren BLOG!


EUROPAMEISTER UND DRITTER PLATZ IN ROSTOCK

 

Vom 8.-13. Oktober gingen in Rostock in zwei Hallen die Europameisterschaften im Goalball über die Bühne. Mit dabei aus unserem BVSV Nürnberg: Thomas Steiger, der bereits seit 2015 in der Nationalmannschaft ist und schon bei den Paralympics 2016 gespielt hat. Alle vier Vorrundenspiele gewann das Team deutlich, erst im Viertelfinale gegen Griechenland wurde es etwas "enger", die Nervosität vor dem Weiterkommen war zu spüren. Das Halbfinale am Samstag gegen Litauen (bis dahin Europameister) war auch noch durchwachsen von Unsicherheit, der Sieg ging aber durch einen Teampenalty zu Beginn der Verlängerung an Deutschland. Im Endspiel dann haben es die Männer richtig krachen lassen: 6:2 gegen die Ukraine. Das deutsche Team machte keine Fehler, stand wie eine Mauer, nutzte seine Fähigkeiten im Angriff und traf brachial in die Schnittstellen. Geholfen hat dabei natürlich auch die tolle Atmosphäre mit 2300 Fans in der Stadthalle Rostock. 

Kurz vorher sicherte sich das Damenteam die Bronzemedaille und damit ebenfalls einen Startplatz bei den Paralympics 2020!

Im Team der deutschen Damen spielt Stefanie Behrends, die einst auch bei uns in Nürnberg aktiv war.

 

Einzelheiten unter: https://em-rostock2019.de/

„Sieger-„Film: https://www.youtube.com/watch?v=0fpuP_Fb9e0&feature=youtu.be

 

Der coolste Tag! Die inklusive Frauenstaffel des BVSV Nürnberg belegt Platz 8 beim Challenge Roth

Das Ziel ist gemeinsam ankommen. Nach 42 km Marathon wartet Lisa im Zielbereich auf Ihre Staffel, um mit ihren Staffelpartnerinnen gemeinsam über die Ziellinie zu laufen. Die Radfahrerin Tina stützt dabei die Schwimmerin Lena, deren Spastik sie am schnellen Laufen hindert. Es ist besonders erfreulich, dass es trotz dieses kleinen Stopps mit 2 Sekunden Vorsprung für den 8. Platz bei den Frauenstaffeln reicht. Damit endet der Wettkampftag über die Triathlon Langdistanz, den viele Triathleten den längsten Tag nennen, richtig cool und etwas früher als erwartet.

 

preview Lena beim Schwimmen kurz vor dem Ziel

 

Begonnen hat der Tag am Morgen um 09:00 Uhr. Lena startet beim Schwimmen. Sie wird die 3,8 km fast nur mit den Armen schwimmen, da ihr ihre Spastik den Beinantrieb nimmt. Nach einer Stunde und 18

Minuten hat sie sich durch das Gedränge im Kanal gekämpft. Versehen mit einigen Kampfspuren in Form von blauen Flecken und Kratzern übergibt sie den Zeitstick an Tina.

 

preview Tina beim Radfahren am Solarer Berg

 

Tina fährt die 180 km ersten Mal. Sie hat eine Zeit von sechs Stunden eingeplant. Aber das Feeling beim Challenge und die Begeisterung im Landkreis Roth verleihen Flügel. Das Rad läuft wie geschmiert. Nach ca. 5 Stunden und 30 Minuten übergibt sie an Lisa.

 

preview Lisa am Beginn von Roth von an der Lände kommend

 

Die tolle Zeit ist zusätzlicher Ansporn für Lisa. Sie gibt alles und etwas mehr. Als sie nach weniger als 3 Stunden und 45 Minuten zusammen mit Ihrer Staffel ins Stadion einläuft, ist sie kurz davor ihren persönlichen Rekord vom Vorjahr um ca. 15 Minuten zu verbessern.

  

Im vollen Stadion empfangen die Zuschauer die Triathleten mit einer tollen Stimmung. Ein emotionaler Moment, der sich bis zum Überschreiten der Finish Line steigert. Nach zehn Stunden, 38 Minuten und 12 Sekunden hat es die BVSV Staffel geschafft und kann sich über die Finisher Medaillen als Lohn der ganzen Anstrengungen aus dem Training und vom Wettkampf freuen.

 

 preview BVSV Staffel beim Einlauf ins Stadion

Wir gratulieren unserer Staffel recht herzlich zu diesem tollen Ergebnis!

 

 

 

Stiftung „Deutschland Schwimmt“ unterstützt Geschwister Welsch beim Triathlon in Roth

Am 7. Juli ist es wieder soweit: die weltweit größte Triathlon-Veranstaltung auf Langdistanz findet in Roth statt. Die DATEV-Challenge ist international bekannt und mittlerweile längst zur Tradition geworden. Die Geschwister Welsch des BVSV Nürnberg freuen sich bereits auf die Teilnahme an der Challenge und werden dabei von der Stiftung „Deutschland Schwimmt“, die sich vermehrt für Inklusion einsetzt, begleitet.

„Mit rund 3.400 Einzelstartern und 650 Staffeln aus 84 Nationen, einem Top-Starterfeld und rund 260.000 erwarteten Zuschauern“, so heißt es auf der Webseite der Challenge, darf man dieses Jahr wieder ein unvergleichliches Sportevent erwarten. Auch der BVSV Nürnberg ist dieses Jahr mit einer inklusiven Frauenstaffel dabei: die drei Schwestern Tina, Lena und Lisa Welsch wollen sich gemeinsam der Herausforderung des Langdistanz-Triathlons stellen. Die Stiftung „Deutschland Schwimmt“ unterstützt sie dabei. Seit über drei Jahren setzt sich die Stiftung vermehrt für das Thema „Inklusion und Schwimmen“ ein, 2018 wurde ihr dafür der Inklusionspreis des Bezirks Mittelfranken verliehen.

 

Lena hat seit ihrer Geburt ein Handicap, welches sie beim Laufen stark einschränkt und das Fahrradfahren gar unmöglich macht. Schwimmen jedoch ist ihre Leidenschaft. Mit dem BVSV Nürnberg hat sie einen Verein gefunden, bei dem sie genau dieser Leidenschaft nachgehen kann. Ihre Schwestern Lisa und Tina sind ebenfalls Mitglieder bei dem BVSV, einem Verein, der das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung lebt – und das schon lange bevor der Begriff „Inklusion“ überhaupt existiert hat.

 

Der Stiftungsgründer von „Deutschland Schwimmt“, Alexander Gallitz, überreichte der erfolgreichen Triathlonstaffel der Welsch-Geschwister am vergangenen Sonntag persönlich T-Shirts für den anstehenden Wettkampf. Der Triathlon hat die drei für Ausdauersport begeistert und war Anlass zu der Idee, eine gemeinsame Staffel zu bilden, um das Event aktiv mitzuerleben. Der Vorstand der Stiftung wünscht den drei Schwestern viel Erfolg für die Challenge in Roth.

 

 Im Sommer diesen Jahres setzt sich die Stiftung wieder gezielt für “Inklusion und Schwimmen“ ein, denn die nächste große Inklusions-Veranstaltung ist bereits geplant: am 7. und 8. September findet das deutschlandweit erste 24-Stunden-Inklusionsschwimmen in Altdorf bei Nürnberg statt.

 

Die Stiftung „Deutschland Schwimmt" wünscht allen Teilnehmenden des „Triathlon-Mekka“ in Roth viel Erfolg und gutes Gelingen. 

 

Der Stiftungsgründer von „Deutschland Schwimmt“, Alexander Gallitz, überreichte der erfolgreichen Triathlonstaffel der Welsch-Geschwister persönlich T-Shirts für den anstehenden Wettkampf.
Der Stiftungsgründer von „Deutschland Schwimmt“, Alexander Gallitz, überreichte der erfolgreichen Triathlonstaffel der Welsch-Geschwister persönlich T-Shirts für den anstehenden Wettkampf.

Triathlon

DATEV Challenge Roth - Der BVSV Nürnberg ist 2019 dabei

 

Am 7. Juli 2019 findet wieder der DATEV Challenge in Roth statt und der BVSV Nürnberg ist mit einer inklusiven Frauenstaffel dabei. Die Schwestern Tina, Lena und Lisa Welsch wollen sich der Herausforderung eines Langdistanz Triathlons stellen, bei dem zuerst Lena 3,8 km schwimmt, dann Tina 180 km mit dem Rad fährt und zum Abschluss Lisa eine Marathonstrecke (42,195 km) läuft.

 

Der Langdistanz Triathlon hat seinen Ursprung 1978 in Hawaii, als dort mit dem "Ironman"  der erste Wettkampf dieser Art ausgetragen wurde. Inzwischen ist der Triathlon Sport auch bei vielen Hobby- und Freizeitsportlern beliebt. Bei uns in der Region ist die Kreisstadt Roth als mittelfränkisches Triathlon-Mekka bekannt und einmal im Jahr findet dort der international bekannte DATEV Challenge Roth, einer der schönsten Triathlons über die Langdistanz mit Teilnehmern aus aller Welt, statt. Viele "Ironman" Gewinner haben es sich nicht entgehen lassen da mitzumachen. Dieser Triathlon in Roth war es auch der die drei Schwestern für diesen Ausdauersport begeisterte und so wurde die Idee geboren, eine gemeinsame Staffel zu bilden und das Event aktiv mitzuerleben.

 

Lena hat seit Geburt eine Spastik, ein Handicap, das sie beim Laufen sehr einschränkt und Fahrradfahren unmöglich macht. Aber Schwimmen ist ihre Leidenschaft.  Mit dem BVSV Nürnberg hat sie einen Verein gefunden, bei dem sie diesen Sport ausüben kann. Ihre Schwestern sind ebenfalls Mitglied beim BVSV Nürnberg, einem Verein, der das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung schon lange lebt - lange bevor der Begriff Inklusion populär wurde.

 

Nachtschwimmen im Langwasserbad

Am 20. Oktober 2018 fand im Langwasser-Bad das PSD-Nachtschwimmen des 1.FCN Schwimmen und dem Partnerverein TSV Altenfurt statt.

Unsere Einzelstarterin Lena Welsch, schwamm die trotz Ihres Handicaps, einer Spastik, in 3 Stunden und 33 Minuten ohne Pause überragende 8.175 Meter. Diese Leistung lies manchen sprachlos werden.

Auch die gemeldete 10-köpfige Staffel useres Vereins, bestehend aus Brigitte Welsch, Lisa Welsch, Steffi Heinl, Claudia Haas, Grit Klotz, Bettina Kraske, Natalie Roth, Britta Hutzler, Oliver Müller und Florian Paulus, schwamm stattliche 10.025 Meter.

 Diese Leistungen wurden von allen Mitschwimmern bewundert und mit größtem Respekt anerkannt.